Best Practice

Booster für das Lebenszyklusmanagement anbieten

Telekommunikations- und Medienunternehmen müssen ihre Abläufe optimieren, damit sie Angebote auf der Grundlage von Kundenerwartungen und -präferenzen schnell entwerfen, erstellen, bepreisen, bündeln und auf den Markt bringen können.

Geschäftsprozesse
umgestalten

Die Nachfrage nach herkömmlichen und digitalen Produkten und Diensten steigt stetig. Für Telekommunikations- und Medienunternehmen ist es nach wie vor eine Herausforderung, ihren Kunden die richtigen Produkte und Dienste zur richtigen Zeit anzubieten. Vielen fällt es schwer, ihren Vorsprung gegenüber der Konkurrenz durch die Schaffung, Verwaltung und Monetarisierung zielgerichteter Angebote zu erhalten.

Um sich in diesem Szenario einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen und die rechtzeitige Markteinführung neuer Produkte zu gewährleisten, müssen Telekommunikations- und Medienunternehmen ihre Abläufe optimieren. Nur so können sie Angebote auf der Grundlage von Kundenerwartungen und -präferenzen schnell entwerfen, erstellen, bepreisen, bündeln und auf dem Markt einführen.
Die direkte Verfügbarkeit des Produktportfolios für Marketing- und Produktteams und die Reduzierung der Komplexität sind entscheidend für eine schnelle und effiziente Reaktion auf Marktveränderungen.

Eine kurze Markteinführungszeit und die Fähigkeit, schnell auf Kundenbedürfnisse zu reagieren, verändern die Customer Experience, sichern die Kundenzufriedenheit, erhöhen den ARPU und den ROI und reduzieren die Betriebskosten.

Wie kommt man zu diesen Ergebnissen?

Telekommunikations- und Medienunternehmen sollten ein zentralisiertes Vertriebskatalog-System mit einer einzigen Datenquelle nutzen. Dieses sollte sich nahtlos in das BSS integrieren lassen. Zudem hilft eine designorientierte Strategie, da die neuen Vertriebs- und Betriebsmodelle von den Geschäftsbereichen verlangen, dass sie spontan umfangreiche Änderungen vornehmen. Telekommunikations- und Medienunternehmen können bei der Umsetzung einer designorientierten Strategie auf zweierlei Weise vorgehen:

zentralisierte Angebotskonfiguration

Durch die Nutzung einer gemeinsamen Plattform für die Konfigurationsaktivitäten für die gesamte BSS-Landschaft können Telekommunikations- und Medienunternehmen trotz der unterschiedlichen und heterogenen Produktkataloge mit Lösungen von mehreren Anbietern ihre Schnelligkeit und Flexibilität gewährleisten.

Im Einzelnen:

1 . Konfigurationsdienst: mit einem einzigen Team, das für den gesamten Konfigurationsprozess verantwortlich ist
2. Technologische Voraussetzungen: zur Optimierung der Konfigurationsaktivitäten
3. Konfigurationsschicht: in Form eines in föderierter Weise zentralisierten „Katalogs“
4. Selbstkonfiguration: damit die Geschäftsbereiche spontan Änderungen vornehmen können

Jede Stufe liefert in sich konsistente Ergebnisse und greifbare Vorteile.

zentralisierter Vertriebskatalog

Durch die Zentralisierung und Weiterentwicklung des Vertriebskatalogs hin zu einem modularen und archetypischen Design erhalten Sie die Flexibilität, um auf einem ständig im Wandel befindlichen Markt agil zu reagieren und redundante Konfigurationsaktivitäten zu vermeiden.

Im Einzelnen:

1 . Sondierung: durch die Analyse der aktuellen IT-Anwendungslandschaft im Hinblick auf den Konfigurationsprozess für die Kataloge.
2. Definieren: zur Ermittlung der DISKREPANZ zwischen dem IST- und dem SOLL-Szenario, um einen zentralisierten und einheitlichen Vertriebskatalog bereitzustellen.
3. Konzeption: zur Weiterentwicklung der Anwendungslandschaft und der Katalogstruktur.
4. Transformationsprogramm: ausgehend von den Ergebnissen der vorangegangenen Phasen.

Ziel ist die Evaluierung und Festlegung eines detaillierten Plans zur Umsetzung des Transformationsprogramms.


Vorteile für Telekommunikationsunternehmen

Telekommunikations- und Medienunternehmen können mit diesen komplementären und inkrementellen Ansätzen die folgenden Vorteile erzielen:

Picture

erhebliche Kosteneinsparungen durch die zentralisierten Verwaltung mehrerer Produktkataloge, die über die BSS-Landschaft verstreut sind

Picture

kürzere Markteinführungszeiten für ein innovatives Angebot aufgrund der Tatsache, dass die Aktivitäten konfigurationsgesteuert sind

Picture

höhere Flexibilität bei der Angebotskonfiguration dank eines modularen und wiederverwendbaren Ansatzes, der eine Rationalisierung und Konsolidierung von Produkten und Dienstleistungen bewirkt

Picture

Qualitätsverbesserung in Bezug auf die Verringerung von Abrechnungsfehlern und abgelehnten Ansprüchen, ohne dass eine Testphase für die Konfiguration erforderlich ist

Warum Reply?

Reply verfügt über fundiertes Know-how und umfangreiches Wissen bei der Verwaltung von Vertriebskatalogen und dem Management des Lebenszyklus für das gesamte Angebot von Telekommunikations- und Medienunternehmen. Deshalb ist Reply in der Lage, seine Kunden bei der Schaffung von Vorteilen zu unterstützen. Dazu setzt Reply aus einen komplementären und inkrementellen Ansatz.