Vorbemerkungen

Reply setzt Daten und Analysen ein, um Einblicke in die Folgen des neuartigen Coronavirus für Gesellschaft, Verbraucher und Industrie zu gewinnen. Unter Verwendung des von TD Reply entwickelten Tools Quentin Search Data, das Daten aus Google Trends und Google Ads aggregiert, konzentriert sich dieser Bericht darauf, wie sich COVID-19 auf das Weihnachtsgeschäft 2020 in Schlüsselindustrien in Europa auswirkt.

Kontakt für weitere Informationen

Dieser Bericht soll in keiner Weise von der Tatsache ablenken, dass der Ausbruch des Coronavirus in erster Linie eine menschliche Tragödie ist, die mittlerweile Millionen von Menschen betrifft.

Da sich die Situation schnell entwickelt, ist zu beachten, dass dieser Bericht die bis zum 15. November 2020 gesammelten Daten widerspiegelt.

KONTAKTIEREN SIE UNS

Bevor Sie das Anmeldeformular ausfüllen, lesen Sie bitte die Datenschutzerklärung gemäß Artikel 13 der EU-Verordnung 2016/679.

Eingabe ungültig
Eingabe ungültig
Eingabe ungültig
Eingabe ungültig
Eingabe ungültig
Eingabe ungültig
Eingabe ungültig

Privacy


Ich erkläre, dass ich die Datenschutzerklärung gelesen und verstanden habe und erkläre mich mit der Verarbeitung meiner persönlichen Daten durch Reply SpA für Marketingzwecke einverstanden, insbesondere für den Erhalt von Werbe- und kommerziellen Mitteilungen oder Informationen über Reply Veranstaltungen oder Webinare unter Verwendung automatisierter Kontaktmittel (z.B. SMS, MMS, Fax, E-Mail und Webanwendungen) oder herkömmlicher Methoden (z.B. Telefonanrufe und Briefe).

Weihnachten 2020 wird sich stark von allen anderen Weihnachten dieses Jahrhunderts unterscheiden

Weihnachten 2019 war ein durchschnittliches Weihnachten ohne größere Veränderungen. Weihnachten 2020 dagegen wird sehr unüblich. Mit weniger Geld zum Ausgeben, weniger Möglichkeiten zum Einkaufen und weniger Gelegenheiten, physisch gemeinsam zu feiern, werden sich alle Weihnachtstraditionen verändern.

2019

588 €

WAREN DIE DURCHSCHNITTLICHEN HAUSHALTSAUSGABEN IN DER WEIHNACHTSZEIT 2019

Die Ausgaben waren um fünf Prozent höher als an Weihnachten 2018.

48%

DER GESCHENKE FÜR WEIHNACHTEN 2019 WURDEN IN PHYSISCHEN GESCHÄFTEN GEKAUFT

Das Online-Shopping hatte zwar zugelegt, aber die Einkaufsstraßen waren noch immer belebt.

46%

DER MARKTTEILNEHMER BLICKTEN MIT OPTIMISMUS AUF DAS KOMMENDE JAHR

Die individuellen Aussichten waren positiver als die Aussichten auf nationaler Ebene.

Quelle: Retaildive

2020

-733 €

DURCHSCHNITTLICHE VERLUSTE IN DEN HAUSHALTSEINKOMMEN ÜBER ALLE MÄRKTE 2020

Arbeitsplatzverluste und Kurzarbeitsprogramme haben die Ausgaben von Familien beeinträchtigt.

-40%

VERLUSTE FÜR TRADITIONELLE LADENGESCHÄFTE IM JAHR 2020

Zum ersten Mal können Online-Weihnachtseinkäufe die physischen Weihnachtseinkäufe überholen.

52%

DER DEUTSCHEN VERBRAUCHER HABEN VOR WEIHNACHTEN 2020 NICHT MIT DER GANZEN FAMILIE ZU FEIERN

Heimreisen für die Weihnachtsfeiertage werden immer unwahrscheinlicher.

Quellen: gfk, youGov

Europas Weihnachtsstimmung ist getrübt

Mit dem Eintreffen der zweiten Welle sind die Verbraucher in Europa der Nachrichten und Botschaften zu COVID-19 überdrüssig. Die Weihnachtszeit könnte die positive Ablenkung sein, die sich jeder wünscht. Gleichzeitig ist das Interesse der Verbraucher in traditionellen weihnachtlichen Industrien zurückgegangen. Im Vergleich zu früheren Zeitpunkten in diesem Jahr sind die Menschen aktuell weniger begeistert von den Feiertagen - bisher.

VERÄNDERUNGEN IM SUCHAUFKOMMEN, 2019 VS. 2020 (DE, FR, UK, IT)

Quelle: Daten aus Quentin, TD Replys Search Data Tool, zu den erwähnten Industriezweigen in 4 Märkten (DE, IT, FR, UK) 1. Feb. – 31. März 2019, 1. Feb. – 31. März 2020; 15. Sept. – 15. Nov. 2019, 15. Sept. – 15. Nov. 2020

Zusätzliche Daten

Bis zu 60% der Europäer spüren eine Form von mentaler Erschöpfung, die mit den Lockdowns korreliert.

Die weltweiten Besuchszahlen der Coronavirus-Website der Jon Hopkins Universität sind in den vergangenen 6 Monaten um die Hälfte zurückgegangen.

Quellen: Similar Web, WHO

Folgen für die Schlüsselindustrien

  • Jede Branche, die Dienstleistungen für das Leben Zuhause anbietet (Lieferungen, E-Commerce, Telekommunikation) wird in der Weihnachtszeit wahrscheinlich wachsen.
  • Im Vergleich zu März und Februar sind die Auswirkungen von COVID-19 auf die Verbrauchersuche insgesamt etwas weniger signifikant - mit Ausnahme der Themen zu Tourismus und Gastgewerbe, die weiter abnehmen.
  • Im Jahr 2021 werden Industrien, deren zentrales Geschäft sich auf Weihnachtserlebnisse außer Haus konzentriert, darüber nachdenken müssen, wie sie Verluste ausgleichen können.

Für Feiertagsstimmung sorgen

Verbraucher suchen nach mehr Zerstreuung Zuhause und weniger nach Gruppenerlebnissen. Das Interesse an Weihnachtsmärkten, Abendessen oder Feiertagen geht zurück. Der Aufenthalt Zuhause weckt erneut das Interesse der Verbraucher an Dekorationen für das Zuhause, Backen in den eigenen vier Wänden und Home Entertainment. Dieses Mal haben diese Aktivitäten einen Bezug zu Weihnachten.

30% der Italiener haben vor, dieses Jahr Nahrungsmittel, Süßes oder Alkohol zu verschenken.

70% der Verbraucher in Frankreich würden einem Lockdown zustimmen, der sich auch bis nach Weihnachten ausdehnt, wenn es die Lage erfordert.

Beliebte Weihnachtsmärkte in Berlin und München wurden dieses Jahr abgesagt.

95% der Unternehmen in London haben ihre geplanten Weihnachtsfeiern abgesagt.

Quellen: BBPA, Le Parisien, Morning Consult

VERÄNDERUNGEN IM SUCHVOLUMEN, 2019 VS. 2020 (DE, FR, UK, IT)

Quelle: Daten aus Quentin, TD Replys Search Data Tool, zu den erwähnten Industriezweigen in 4 Märkten (DE, IT, FR, UK) 1. Feb. – 31. März 2019, 1. Feb. – 31. März 2020; 15. Sept. – 15. Nov. 2019, 15. Sept. – 15. Nov. 2020.

Folgen für die Konsum- und Entertainmen-Industrie

  • Das Verbraucherinteresse an Weihnachtsmärkten, -abendessen oder -feiertagen sinkt, weshalb das Gastgewerbe sowie die Reise- und Eventbranche harten Weihnachtswochen entgegenblicken.
  • Auf der anderen Seite ist ein Boom für Marken, die traditionelle Weihnachtsprodukte wie Nahrungsmittel, Dekoration und Kalender verkaufen wahrscheinlich.
  • Das Verbraucherinteresse an Weihnachtsfilmen klettert nach oben. Wahrscheinlich, weil es eine Möglichkeit bietet, ohne Gruppenaktivitäten in Weihnachtsstimmung zu kommen.

Mehr Menschen als je zuvor shoppen online

Auch dieses Weihnachten ist das Verteilen von Geschenken für die Menschen wichtig. Das Einkaufserlebnis verlagert sich weiter in Richtung Internet. Geschenke werden online gesucht und gekauft.

Der E-Commerce in Italien soll sich 2020 um 5,5bn Euro erhöhen.

19% der französischen Verbraucher haben vor, für die aktuelle Weihnachtszeit früh Einkäufe zu tätigen. Verglichen damit liegt der EU-Durchschnitt bei 35%.

47% der deutschen Verbraucher planen, zusätzlich zu persönlichen Übergaben, Geschenke per Post zu verschicken.

Amazon UK will bis zum Jahresende 7k zusätzliche Arbeiter einstellen, um einen massiven Anstieg an Anfragen gerecht werden zu können.

Quellen: Centre for Retail Research, Amazon UK, Morning Consult

Folgen für den E-Commerce und den stationären Einzelhandel

  • Der stationäre Einzelhandel wird wahrscheinlich einen großen Einschnitt spüren, denn der gesamte Prozess des Geschenkeeinkaufs verlagert sich in den Online-Bereich.
  • Marken, die eine E-Commerce-Infrastruktur aufweisen, werden davon profitieren, dass immer mehr Verbraucher am Online-Kauf von Weihnachtsgeschenken interessiert sind.
  • Logistik- und Lieferservices gehen der geschäftigsten Weihnachtszeit entgegen, die sie je hatten, denn Verbraucher zeigen ein riesiges Interesse.

VERÄNDERUNGEN IM SUCHVOLUMEN, 2019 VS. 2020 (DE, FR, UK, IT)

Quelle: Daten aus Quentin, TD Replys Search Data Tool, zu den erwähnten Industriezweigen in 4 Märkten (DE, IT, FR, UK) 1. Feb. – 31. März 2019, 1. Feb. – 31. März 2020; 15. Sept. – 15. Nov. 2019, 15. Sept. – 15. Nov. 2020

Virtuelle Weihnachtsversammlungen und -feiern

Um erneut geliebte Menschen zu schützen, sind Verbraucher weniger an Reisen interessiert, weder für Urlaubsreisen noch für große Weihnachtstreffen in Heimatstädten. Die Notwendigkeit, einander auf anderen Wegen nahe zu sein, bleibt jedoch bestehen.

78% der Italiener planen während der Feiertage, weniger zu reisen als normalerweise.

Die Airline Air-France-KLM hat ihre Flugkapazitäten während der Weihnachtszeit um 50% reduziert.

Verantwortliche in deutschen Pflegeheimen appelieren an Familien, ihre Verwandten während der Weihnachtszeit in Schichten zu besuchen, um das Infektionsrisiko zu mindern.

58% der britischen Bevölkerung planen, all ihre Familientreffen virtuell stattfinden zu lassen, und nicht in physischen Begegnungen.

Quellen: Wall Street Journal, Morning Consult

VERÄNDERUNGEN IM SUCHVOLUMEN, 2019 VS 2020 (DE, FR, UK, IT)

Quelle: Daten aus Quentin, TD Replys Search Data Tool, zu den erwähnten Industriezweigen in 4 Märkten (DE, IT, FR, UK) 1. Feb. – 31. März 2019, 1. Feb. – 31. März 2020; 15. Sept. – 15. Nov. 2019, 15. Sept. – 15. Nov. 2020

Folgen für die Reise- und Transportbranche

  • Ein massiver Rückgang des Fluginteresses bedeutet, dass die harten Zeiten für die Fluggesellschaften, Flughäfen und die Reisebranche im Allgemeinen anhalten werden. Die Auswirkungen in diesem Industriezweig sind insgesamt gesehen am größten.
  • Während der Personentransport vor einem herben Einbruch steht, erhalten Logistikdienste einen immensen Schub. Nicht nur Lieferdienste für Alltägliches stehen hoch im Kurs, sondern auch der Versand von Paketen mit Weihnachtsgeschenken und -überraschungen.

Europas Interesse an Weihnachten

Das Interesse der Verbraucher an Weihnachten ist in den europäischen Märkten unterschiedlich groß. In Großbritannien zum Beispiel sind die Verbraucher heute mehr als 2019 daran interessiert, ihre Häuser so festlich wie möglich zu dekorieren, während in Frankreich Weihnachtsdekoration keine Priorität hat.

WEIHNACHTSDEKORATION VERÄNDERUNGEN IM SUCHVOLUMEN, 2019 VS 2020 (DE, FR, UK, IT)

-29%

IN ITALIEN

-27%

IN FRANKREICH

-62%

IN DEUTSCHLAND

+46%

IM VEREINTEN KÖNIGREICH

Quelle: Daten aus Quentin, TD Replys Search Data Tool, zu den erwähnten Industriezweigen in 4 Märkten (DE, IT, FR, UK) 1. Feb. – 31. März 2019, 1. Feb. – 31. März 2020; 15. Sept. – 15. Nov. 2019, 15. Sept. – 15. Nov. 2020

2020 WEIHNACHTSSTIMMUNG IN DEN EUROPÄISCHEN MÄRKTEN

55% der Italiener sind aus Budgetgründen über ihre Möglichkeiten, Geschenke zu kaufen, besorgt

36% der französischen Verbraucher planen in Einkaufszentren zu shoppen. Im Vergleich dazu planen das nur 9% der Italiener

43% der deutschen Verbraucher geben an, dass COVID-19 ihre Feiertage beeinträchtigen, während das im europäischen Durchschnitt 71% angeben

75% der Briten sagen, dass Weihnachten auch 2020 für sie wichtig ist

Quellen: Quantcast, McKinsey, Morning Consult

Die Weihnachtsstimmung ist in Großbritannien nach wie vor höher als in Deutschland, Frankreich und Italien.

Die Markenkommunikation an Konsumenten wird während der Weihnachtszeit einen besonderen Fokus auf die richtige Tonalität der Botschaften legen müssen.

Den Weihnachtstrends voraus bleiben

Während der Feiertage Zuhause bleiben

Die Reisetätigkeit in dieser Weihnachtszeit wird massiv zurückgehen, wobei viele Menschen sogar beschließen, die Feierlichkeiten ganz wegzulassen.

Sowohl Fluggesellschaften als auch Hotelgruppen werden von einer längerfristigen Planung bis in die Frühlings- oder Sommermonate profitieren.

E-Commerce schnellt in die Höhe

Vorausschauendes Planen für die Urlaubssaison inmitten von Lockdowns und allgemeiner Unsicherheit bedeutet, dass Verbraucher zunehmend online einkaufen, und das auch früher als noch 2019.

Anbieter, die einen nahtlosen Versand gewährleisten und garantieren können, werden die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf sich ziehen, insbesondere bei denjenigen mit knappen Geldbeuteln.

Ein Anstieg in der Telekommunikation

Familien und Freunde werden das Bedürfnis haben, trotz der physischen Entfernung über die Feiertage miteinander in Verbindung zu treten und zu kommunizieren.

Internet- und Telefonanbieter müssen ihren Infrastrukturbetrieb sichern.

Dienste, die neue Möglichkeiten des Spielens und der Interaktion aus der Ferne schaffen, werden sich in dieser Saison wahrscheinlich durchsetzen.

Die neuen Modetrends annehmen

Das Interesse der Verbraucher an Mode hat sich seit Beginn der COVID-19-Krise moderat erholt, aber die Branche sollte sich das Gefühl der Erleichterung für die Zeit nach der Urlaubssaison aufheben.

Händler, die bequeme Kleidung für Zuhause anbieten, während man sich z.B. Weihnachtsfilme ansieht, könnten dieses Jahr einen günstigen Marktausblick haben.