Price Sensing: Smarte Insights zu Endverbraucherpreisen

Der Endverbraucherpreis ist ein wesentlicher, den Absatz eines Produkts beeinflussender Faktor. Markenartikler investieren mit steigender Intensität in Aktionen, um über den Endverbraucherpreis den Absatz ihrer Produkte zu stimulieren.

Doch über den finalen Preis bestimmt der individuelle Händler. Damit Markenartikler den Erfolg ihrer Aktionen messen und einordnen können, benötigen sie sowohl einen Überblick über die Handelspreise der eigenen Produkte als auch über die der Produkte des Wettbewerbs.

Komplexes Backend-Managemet

Spezialisierte Dienstleister bieten diese Informationen an – jedoch mit erheblichen Nachteilen. In der Regel ist das Angebot auf wenige Länder und Händler beschränkt. Daher sind meist mehrere Drittanbieter gleichzeitig vonnöten, um alle gewünschten Märkte und Händler abzudecken. Zudem werden die Daten in eigenen Datenbanken der Anbieter als Silolösungen angelegt. Das heißt, Herstellerunternehmen müssen in den Datenbanken der Anbieter arbeiten und haben keinen gesamten Überblick über das Aktionsgeschehen einer Marke oder eines Produkts.

Stellt der Anbieter seine Daten in Form einer Datei bereit, scheitert häufig die Integration in Backend-Systeme wie beispielsweise das Trade Promotion Management (TPM), das Demand Planning im Supply Chain Management (SCM) oder die Analysesysteme des Perfect Store Scores am Aufwand für das Mapping mit den eigenen Stammdaten. Die Lizenzen sind außerdem teuer und aus diesem Grund oft auf wenige Mitarbeiter beschränkt.

Die Lösung

4brands Reply bietet Markenartiklern eine Lösung an, die ohne zusätzliche Dienstleister funktioniert. Smart Price besteht aus zwei Teilen:

Zum einen scannt 4brands Reply in langfristigem Service sämtliche online verfügbaren Endverbraucherpreise – sowohl aus pdf-Formaten, die stationäre Geschäfte zur Ankündigung ihrer Angebote nutzen, als auch aus Online-Shops. Beides erfolgt in allen gewünschten Ländern.

Zum anderen integriert das Team von 4brands Reply die Endverbraucherpreise über eine einzige Schnittstelle in die Backend-Systeme der Konsumgüterhersteller und setzt mit Robotic Process Automation (RPA) einen automatisierten Prozess für das Management auf. Dadurch stehen die Daten genau dann zur Verfügung, wenn diese in den Shops veröffentlicht werden.


Langfristige Insights, auch für Endkunden

Teil des so implementierten RPA-Prozesses ist das Anlegen einer Historie, in der die Aktionen des Produktherstellers sowie die des Wettbewerbs dokumentiert werden. Daraus können Erkenntnisse für die weitere Optimierung der eigenen Aktionsangebote entstehen.

Langfristig lassen sich aus den Abverkäufen und den Endverbraucherpreisen Preiselastizitäten ableiten. Damit können für zukünftige Werbemaßnahmen Preisempfehlungen an den Handel abgegeben und Investitionen in Aktionen besser austariert werden.

Ist zudem eine App für Endverbraucher vorhanden, bindet 4brands Reply auch diese an die Smart-Price-Lösung an. So können Produkthersteller auch ihren Nutzern aktuelle Informationen zu den Aktionen im Handel, beispielsweise über einen Messenger zur Verfügung stellen können.

Zusatznutzen: Demand Sensing

Durch die direkte Integration in das Backend ergibt sich mit der Smart-Price-Lösung von 4brands Reply ein großer zusätzlicher Nutzen als Demand-Sensing-Verfahren für die Supply Chain.

Da Aktionsverkaufspreise einen wesentlichen Einfluss auf den Abverkauf eines Produkts im Handel haben, ebenso wie parallele Aktivitäten des Wettbewerbs, können Absatzplaner an den Echtzeit-Informationen den kurzfristigen Bedarf besser abschätzen und so die Bestände und Produktionsprozesse besser optimieren. Das optimiert Lagerbestände und Beschaffungskosten.

Auch der Außendienst kann seine Besuche während einer Aktion strategisch planen, denn die Aktionspreise können in die Systeme zur Tourenplanung integriert werden. Darüber hinaus stehen Preise aus Outlets zur Verfügung, die der Außendienst nicht besucht.

Vorteile auf einen Blick

Durch die Unterstützung von 4brands Reply im Price Sensing fällt nicht nur das komplizierte operative Management im Backend weg. Informationen stehen umfassender und aktueller zur Verfügung, wodurch herstellende Unternehmen gezielte interne Maßnahmen während Preisaktionen einleiten, und die Qualität der Forecasts verbessern können:

  • Aktualität: Die Information steht zur Verfügung, sobald der Handel diese veröffentlicht
  • Prozessoptimierung: Im Backend stellt eine Schnittstelle sämtliche digital verfügbaren Informationen aus allen Ländern und Shops bereit; RPA-Verfahren automatisieren die Abläufe
  • Transparenz: Das Aktionsgeschehen wird für alle Geschäftsbereiche im Unternehmen sichtbar; Die Informationen stammen aus allen Outlets - auch aus solchen, die vom Außendienst nicht besucht werden
  • Dokumentation: Die Preisinformationen werden in einer Historie langfristig fortgeschrieben. Daraus können Erkenntnisse für die weitere Optimierung der eigenen Aktionsangebote entstehen
  • Demand Sensing: Supply Chain Manager können durch die umfassende Transparenz die Bedarfe abschätzen, besser planen und Kosten optimieren
  • Kundenbindung: Apps für Endverbraucher können in die Informationskette eingebaut und Kunden dadurch aktiv über Aktionspreise im Handel informiert werden