Interne Datenmodellierung für die Versicherungsbranche

Internal Data Modelling

Einführung

In einer immer enger vernetzten Welt, in der Verfügbarkeit und Integration von Informationen Grundvoraussetzungen eines Unternehmens sind, werden Standardmodelle der Branchen noch immer selten verstanden und sind schwierig umzusetzen.

Versicherungsunternehmen müssen ihr Geschäft rasch verstehen und Daten interpretieren, um Innovation zu fördern, Betriebskosten zu verringern und eine Plattform zu bieten, die für die genaue und schnelle Bewertung von Risiko/innovativer Preisgestaltung, Compliance und den Einsatz neuer Verkaufskanäle angemessen ist.

Gleichzeitig wünschen sich viele Versicherungsunternehmen einen Wandel von vergleichsweise gesichtslosen und richtlinienzentrierten zu kundenorientierten Organisationen mit einem Ökosystem rund um ihre Kernidentität. Informationen und Daten sind Grundvoraussetzungen, um Versicherungsunternehmen zu Organisationen zu machen, die im digitalen Zeitalter von Bedeutung sind.

Glue Reply verfügt in dieser Branche über umfassende Erfahrungen, um Kunden zu helfen, das Beste beider Seiten zu erreichen - einfache, nützliche Modelle und Architekturen, die eine gemeinsame Sprache innerhalb von Organisationen ermöglichen, und Compliance und Kundenorientierung stützen. Glue Reply verfügt ebenfalls über umfassende Erfahrungen darin, Organisationen zu helfen, Best Practices der Branche aufzustellen.

Glue Reply

Glue Reply ist das Unternehmen der Reply-Gruppe, das sich auf IT-Architektur, Integration und Datenlösungen spezialisiert hat, die einen Mehrwert für Organisationen schaffen. Glue Reply bietet mit einem pragmatischen Ansatz unabhängige Beratung zu Technologielösungen, die Geschäftsziele erfüllen. Unsere Kernidentität besteht darin, Kunden dabei zu helfen, ihren Wert durch Geschäftsveränderung und Technologieinvestitionen zu maximieren, indem sie unterstützt werden, Best Practice zu definieren, zu entwickeln, umzusetzen und anzuwenden.

Glue Reply hilft, operative Exzellenz innerhalb der Organisation zu verbessern, während der Kunde auf digitale Transformation, Kostensenkung und Datenverwertung vorbereitet wird. Glue Reply berät vielerlei Organisationen unabhängig von ihrer Größe, ihrem Sektor oder ihrer Komplexität.

Für mehr Informationen kontaktieren Sie uns unter

Standardmodelle der Branche


Gründe gegen die interne Nutzung von Standardmodellen der Branche

  • Branchenstandards zeigen eine Übermenge der Anforderungen (d.h. zu umfangreich und zu komplex).
  • Industriestandards beziehen sich normalerweise nicht auf den vollen Umfang der Identität eines Unternehmens: üblicherweise wird nicht ausreichend auf geschäftsdefinierende Informationselemente eingegangen.
  • Versionsmanagement und Versionsaktualisierung ist schwer zu kontrollieren und zu verwalten; eine interne Struktur schützt das Geschäft davor und erfordert deutlich weniger Veränderungen, wenn sich der Standard verändert.
  • Kontrolle über eine Anpassung von Version zu Version (nicht in Standards verfügbar).
  • Viele der Branchenstandards sind nicht „intern konsistent“.
  • Insbesondere Kunden und Vertragspartner sind nicht ausreichend definiert, um eine wirkliche Kundenorientierung zu stützen.

Gründe für die interne Nutzung von Standardmodellen der Branche

  • Es gibt keinen Grund, das Rad neu zu erfinden; tausende Stunden wurden darauf verwendet, die Kerneinheiten, -definitionen und -beziehungen zu modellieren.
  • Sämtliche Versicherungsunternehmen müssen sowohl Informationen intern verwenden als auch mit der Branche austauschen.
  • Die Einhaltung von Standards für Informations- und Datenmodellierung ermöglicht es, weitere Standards einzusetzen - beispielsweise das ACORD-Geschäftsglossar oder das Komponentenmodell.
  • Neue regulatorische Anforderungen werden einfach und konsequent die Standardmodelle der Branche abbilden und so eine solide Basis für ihre Umsetzung darstellen.

Target Engineering

Target Engineering

Glue Reply hilft Versicherungsunternehmen, ihr logisches Datenmodell in ein physisches Datenmodell umzuwandeln. Hier liegt der wichtigste Schritt im Prozess, das Datenmodell zu materialisieren - Theorie in die Praxis umzusetzen.

  • Eine Standardmethodologie erstellen, um „subjektorientierte“ Teile des Modells auszuwählen und in Nachrichtenstrukturen umzuwandeln.
  • Dieser Prozess kann XSDs für Dienstleistungen unterstützen.
  • Dies gilt ebenfalls für andere physische Realisierungen wie CSV-, Fixed Delimited- und JSON-Formate.
  • Gleichermaßen ist es möglich, das Logikmodell für Datenbankdesign (physisches Datenbankschema) mithilfe einer standardisierten Forward-Engineering-Technik zu nutzen. Dies könnte für zusätzliche/zukünftige zentrale Datenbestände nützlich sein.
  • Das Modell kann als Teil der Realisierung einer Datenstrategie genutzt werden, um eine Big-Data-Initiative und eine Reihe von Stilen der analytischen Verwaltung zu unterstützen.
  • Es kann ebenfalls für dimensionale Modellierung verwendet werden, wie es für die Berichterstattung möglicherweise notwendig ist.

Betriebsmodelle und Geschäfts-
veranstaltungen

Betriebsmodelle und Geschäftsveranstaltungen

Glue Reply sind in der Lage, mit ihren Kunden zu arbeiten, um deren Geschäftsprozesse und -veranstaltungen im Modell abzubilden und somit Kunden zu befähigen, den gesamten Datenweg ihres Informationsvermögens zu erkennen und zu verstehen. Sobald die Organisation ein gemeinsames Modell und eine gemeinsame Sprache verwendet, kann Glue Reply Kunden helfen, Ineffizienzen und Konsolidierungsmöglichkeiten zu identifizieren. Glue Reply verfügt ebenfalls über eine Methode, Geschäftsfähigkeiten und Geschäftsfähigkeitsmodelle in Informationsmodelle umzuwandeln.

Das Informations-
modell realisieren

Das Informationsmodell realisieren

Glue Reply verfügt über umfangreiche Fachkompetenz im Bereich der Entwicklung von Informationsmodellen und kann Modelle in einer relativ kurzen Zeitspanne realisieren. Hier findet sich ein starker Kontrast zu den Erfahrungen vieler Organisationen, die Probleme damit haben, jemals ein hochwertiges Modell bzw. einen Modellierungsansatz zu erreichen oder erhebliche Mühe und Zeit investieren müssen, um das Modell aufzubauen und zu erhalten. Glue Reply kann auf Erfahrung mit der Entwicklung von Modellen für einige der größten Versicherungsunternehmen Europas vertrauen, um unseren Kunden Zeit und Geld zu sparen und der Situation das Risiko zu nehmen. Glue Reply verfügt über umfangreiches geistiges Eigentum in diesem Bereich, um die Modellrealisierung zu beschleunigen.

Glue Replys Ansatz - Das Beste aus beiden Welten

Glue Reply folgt einem Top-Down/Bottom-Up-Ansatz in Bezug auf Informationsmodellierung. Dies setzt die Standarddefinitionen und Kernkonzepte der Branchenmodelle ein und bietet gleichzeitig ein maßgeschneidertes Design, das auf den Modus Operandi und die einzigartigen Anpassungen des Kunden zugeschnitten ist.

Beim Bau eines Modells nutzt der Top-Down-Ansatz:

  • Relevante Branchenmodelle – diese können ein breites Sortiment von Standards darstellen, doch von allen wird ACORD am häufigsten verwendet.
  • Versicherungs-Nachrichtenmodelle – es bestehen eine ganze Reihe von Nachrichtenmodellen.
  • Direkte Geschäftsfeldstandards – dies kann spezielle Standards umfassen, die sich auf ein Geschäftsfeld beziehen, z.B. Vorteile durch HR-XML, im privaten Versicherungssektor durch HL7, etc.
  • Andere relevante Standards – es bestehen einige oftmals angewandte Standards wie OAGIS für industrieagnostische Lebenszyklusdienste. Außerdem gibt es eine Reihe von ISO-Standards für Informationsstrukturen.
  • Glue Reply Modellierungsbeschleuniger – proprietäre, gut getestete Muster, die eine schnelle Lieferung ermöglichen.
  • Einfachheit – wenn das Modell nur schwer zu verstehen und zu kontrollieren ist, wird es nicht benutzt. Glue Reply ist darauf spezialisiert, komplexe Anforderungen in einfache Modelle zu übersetzen.

Wenn das Modell erstellt wurde, ist es wichtig, sicherzustellen, dass es funktioniert und in einem realistischen Zeitrahmen umgesetzt werden kann. Der Bottom-Up-Ansatz greift auf existente Datenquellen wie Systeme, Prozesse und Datenbestände zurück und verwendet sie, um das Modell zu testen. Zu diesem Zeitpunkt kann es notwendig sein, Lokalisierungen als Erweiterungen zum Modell vorzusehen, wenn sich Anforderungen, Definitionen und Prozesse auf einer regionalen oder strukturellen Ebene unterscheiden.

Das Modell wird dann an die relevanten Standards angepasst, sodass die zukünftige Integration erleichtert und sichergestellt wird, dass abgehende Nachrichtenübermittlung mit den voraussichtlichen externen Standards kompatibel ist.

Schließlich untersucht der Bottom-Up-Ansatz den Wartungsaufwand, um das Modell synchronisiert und für das Geschäft relevant zu halten.