Cyber-Risiken unter Kontrolle halten

Neue Methoden und Werkzeuge, um die Wirksamkeit von Security-Maßnahmen zu prüfen

Broschüre herunterladen

Broschüre herunterladen

Bevor Sie das Anmeldeformular ausfüllen, lesen Sie bitte die Datenschutzerklärung gemäß Artikel 13 der EU-Verordnung 2016/679.

Eingabe ungültig
Eingabe ungültig
Eingabe ungültig
Eingabe ungültig
Eingabe ungültig
Eingabe ungültig
Eingabe ungültig

Privacy


Ich erkläre, dass ich die Datenschutzerklärung gelesen und verstanden habe und erkläre mich mit der Verarbeitung meiner persönlichen Daten durch Reply SpA für Marketingzwecke einverstanden, insbesondere für den Erhalt von Werbe- und kommerziellen Mitteilungen oder Informationen über Reply Veranstaltungen oder Webinare unter Verwendung automatisierter Kontaktmittel (z.B. SMS, MMS, Fax, E-Mail und Webanwendungen) oder herkömmlicher Methoden (z.B. Telefonanrufe und Briefe).

Eine automatisierte Cybersecurity wird notwendig

Unternehmen stehen heute bei der Sicherung von Prozessen und Technologien vor einer noch nie dagewesenen Herausforderung. Punktuelles Testen oder jährliche Testansätze reichen nicht mehr aus, um mit der sich schnell verändernden IT-Sicherheitslandschaft Schritt zu halten.

Angesichts der sich ständig verändernden Welt der IT und der entsprechenden Bedrohungen ist ein umfassender und flexibler Security-Ansatz erforderlich. Dieser umfasst eine Automatisierung, die auf künstlicher Intelligenz und Machine-Learning-Tools basiert.

Risikobasiertes Bedrohungs- und Schwachstellenmanagement besteht aus einer Kombination von Methoden und Tools, die die Wirksamkeit von Sicherheitskontrollen und Risikolagen überprüfen.

Die Security-Landschaft verändert sich rasend schnell

Neue Tools bringen neue Risiken mit sich

NEUE GESCHÄFTSMODELLE

ORGANISIERTE CYBER-KRIMINALITÄT

BEDROHUNGEN VON INNEN

KONKURRIERENDE NATIONALSTAATEN

TECHNOLOGISCHE INNOVATIONEN

Traditionelle Sicherheitskonzepte und -strategien sind entweder unpassend oder können nicht mit der Agilität und Geschwindigkeit von digitalen Unternehmenstransformationen mithalten. Wie weit verbreitet und komplex eingesetzte Technologien sind, sind weitere Aspekte in der Einschätzung der Sicherheit. Und das alles sind Risikofaktoren, die auch unabhängig von innovativen Bedrohungen durch organisierte Kriminalität, Insider oder nationalstaatliche Akteure zu berücksichtigen sind.

Wie kann risikobasiertes Management von Bedrohungen und Schwachstellen aussehen?

Risikobasiertes Bedrohungs- und Schwachstellenmanagement besteht aus einer Kombination von Methoden und Tools, die die Wirksamkeit von Sicherheitskontrollen und Risikolagen überprüfen.

Im Gegensatz zu statischem Schwachstellenmanagement und punktuellen Sicherheitstests nutzt das risikobasierte Bedrohungs- und Schwachstellenmanagement verschiedene Technologien in einem dynamischen Ansatz. Dadurch lassen sich zusätzliche Angriffsflächen erkennen und Abhilfemaßnahmen auf kontinuierlicher und automatisierter Basis priorisieren.

Erweiterte manuelle Pen-Tests und Schwachstellen-Analysen sind nach wie vor notwendig, müssen aber ergänzt werden. Um Bedrohungen oder konkrete Angriffe auf Basissysteme und die Sicherheit vorherzusehen, eignen sich Tools für das risikobasierte Assessment, die auf maschinellem Lernen basieren.

Replys Cyber-Security-Ansatz

Reply testet ständig Technologien der nächsten Generation auf Herz und Nieren, um herauszufinden, was funktioniert, was besser funktionieren könnte und wie sie zur globalen Cyber-Strategie in Unternehmen beitragen können. Das beinhaltet einen detaillierten Funktionsvergleich und Tests im Rahmen der Proof of Concepts für einige Technologien. Reply prüft auch, wie diese Dienste und Technologien als schlüsselfertiges Paket angeboten werden können, um überlastete Sicherheitsverantwortliche und -praktiker weiter zu entlasten.

In der Broschüre erfahren Interessierte, wie eine Mischung aus professionellen Dienstleistungen, Managed Services und richtig eingesetzter innovativer Technologie Unternehmen bei der Reduzierung der Angriffsfläche unterstützen kann.


 

Interesse an weiteren
Cyber-Security-Inhalten von Reply?